Inhaltsverzeichnis Bea Blue 11:41:30
Deutsch
6.Oct 2022


Gmx
Wikipedia



I-Ging Krieger Mathematiker Krieger Jonglage Schach


3. DSCHUN / DIE ANFANGSSCHWIERIGKEIT

Die Anfangsschwierigkeit wirkt erhabenes Gelingen.

Fördernd durch Beharrlichkeit.

Man soll nichts unternehmen.

Fördernd ist es, Gehilfen einzusetzen.

Werdezeiten haben Schwierigkeiten. Es ist wie eine Erstgeburt. Aber diese Schwierigkeiten entstehen aus der Fülle dessen was nach Gestaltung ringt. Es ist alles in Bewegung begriffen, darum ist trotz der vorhandenen Gefahr Aussicht auf großen Erfolg da wenn man Beharrlichkeit hat. Wenn solche Anfangszeiten als Schicksal kommen, so ist noch alles ungestaltet und dunkel. Darum muß man abwarten, denn jedes vorzeitige Zufassen könnte Mißerfolg bringen. Ebenso ist es von großer Wichtigkeit, daß man nicht allein bleibt. Man muß Gehilfen haben, um gemeinsam mit ihnen das Chaos zu bewältigen. Das heißt aber nicht, daß man selbst untätig den Vorgängen zuschauen soll, sondern man muß mit Hand anlegen, anfeuernd und leitend bei allem dabei sein.



Ein Krieger des Lichts sollte sich immer der fünf Regeln für einen Kampf erinnern, die Chuang Chu vor dreitausend Jahren niedergeschrieben hat: Der Glaube: Bevor man sich in eine Schlacht begibt, sollte man an den Grund für den Kampf glauben. Der Gefährte: Wähle deine Verbündeten und lerne, mit anderen zusammen zu kämpfen, weil niemand allein einen Krieg gewinnt. Die Zeit: Eine Schlacht im Winter ist anders als eine Schlacht im Sommer. Ein guter Krieger achtet darauf, in welchem Augenblick er die Schlacht beginnt. Der Ort: Man kämpft in einer Schlucht anders als auf einer Ebene. Beachte, was um dich herum ist, dies ist die beste Art, sich zu bewegen. Die Strategie: Der beste Krieger ist der, der seine Schlacht plant.

'Handbuch des Kriegers des Lichts' von Paulo Coelho, Seite 103



Mathematician of the day


Carl Friedrich Gauss


Ein Krieger des Lichts teilt sein Wissen über den Weg mit den anderen. Wer hilft, denn wird immer geholfen werden, und er sollte das weitergeben, was er gelernt hat. Daher setzt er sich ans Feuer und erzählt von seinem Kampfestag. Ein Freund flüstert:" Warum sprichst du so offen über deine Strategie ? Siehst du nicht, daß du Gefahr läufst, deine Siege mit anderen teilen zu müssen ?" Der Krieger lächelt nur und antwortet nicht. Er weiß, daß, wenn er am Ende des Weges in einem leeren Paradies anlangt, sein Kampf nichts wert war.

'Handbuch des Kriegers des Lichts' von Paulo Coelho, Seite 122